World Smile Day: Bitte lächeln!


06.10.2017 – Lachen steckt an und tut gut. Der Welttag des Lächelns erinnert daran, dass ein kleines Lächeln Großes bewirken kann.

06.10.2017 – Seit 1999 ist der erste Freitag im Oktober der „Tag des Lächelns“. Begründet wurde dieser Tag vom US-amerikanischen Grafiker Harvey Bell. Er entwarf den typischen schwarz-gelben Smiley für eine Werbekampagne und führte später den „World Smile Day“ ein. An diesem Tag soll jeder mindestens einen seiner Mitmenschen zum Lächeln bringen. Lächeln kann man nicht lernen. Bereits Neugeborene verziehen ihr Gesicht so, dass es wie ein Lächeln aussieht. Das geschieht jedoch meist im Schlaf und ist kein richtiges Lächeln. Erst mit etwa acht Wochen ist das Gehirn so weit ausgebildet, dass es bewusst ein Lächeln verursachen kann. Ein echtes Lächeln ist ein Ausdruck von guter Laune und Freundlichkeit. Und damit können wir andere anstecken: Lächeln wir einen anderen Menschen an, lächelt er meist ganz automatisch zurück. Beim Lächeln verändert sich nicht nur der Gesichtsausdruck, sondern auch unser Gehirn reagiert. Es schüttet dann mehr Endorphine aus. Diese Glückshormone führen dazu, dass wir uns wohler fühlen. Und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Foto: shutterstock/guardiano007