Wir haben Spaß ohne Alkohol!


Drei junge Menschen erzählen, warum sie keinen Alkohol trinken.

03.05.2019 – Drei junge Menschen erzählen, warum sie sich entschlossen haben, nicht mehr zu trinken.

Katharina, 20: „Ich bin einfach nicht mehr ich selbst, wenn ich trinke.“

Manchmal habe ich am nächsten Morgen einige Dinge des vorherigen Abends vergessen. Das hat mir große Angst gemacht und das möchte ich nicht mehr. Was ich auch ganz schlimm finde: Wenn ich was getrunken habe, hatte ich meine Gefühle überhaupt nicht mehr unter Kontrolle. Wenn ich etwas traurig war an dem Tag habe ich angefangen zu weinen, mitten auf der Party. Was noch schlimmer war: Wenn ich einen schlechten Tag hatte, bin ich manchmal aggressiv geworden und habe meine Freunde beleidigt. Das war so beschämend an den Tagen danach, dass ich jetzt definitiv genug davon habe.

Tabea, 21: „Es ging mir am nächsten Morgen immer so schlecht.“

Ich habe es jedes Mal bereut, wenn ich aufgewacht bin und es mir dann so übel ging. Heute denke ich mir: Ich hätte den Abend und den darauf folgenden Tag so viel mehr genießen können, wenn ich nüchtern gewesen wäre. Zudem ist es auch einfach unnötig, ich sehe da absolut keine positiven Seiten. Meistens habe ich nur aus Gruppenzwang getrunken und jedes Mal ist es im Nachhinein eine schlechte Idee gewesen, Alkohol zu konsumieren. Ich bin trotzdem bei jeder Party dabei, nur habe ich jetzt eben Spaß ohne betrunken zu sein.

Anton, 22: „Alkohol passt nicht zu meinem Lebensstil.“

Ich mache viel Sport, gehe Laufen und ins Fitness-Studio. Alkohol passt da einfach nicht dazu. Nicht nur, dass er viele Kalorien hat und das auf Dauer ganz schön dick macht. Die Haut kann dadurch auch viel schlechter werden. Jedes Mal, wenn morgens der Kopf weh tut ist das wie eine leichte Alkoholvergiftung, denn der Körper versucht mit den verbleibenden Schäden des Vortages klar zu kommen. Erschreckend, oder? Deshalb bleibe ich lieber fit, gesund und klar im Kopf.

Foto: adobestock/nd3000