Ganz schön ausgeschlafen!


Am 15. März ist der World Sleep Day – also der Tag des Schlafes.

15.03.2019 – Schlafen ist etwas so selbstverständliches, wahrscheinlich denkst du gar nicht groß darüber nach. Dabei sollten wir uns viel öfters bewusst werden, wie wichtig er ist und wie gut er dem Körper tut. Dieser erholt sich zwar während des Tiefschlafes von den Anstrengungen des Tages, das Gehirn aber schläft keinesfalls mit ein: Es ist so schlau, dass es die Ruhephase nutzt und sich unter anderem neu Erlerntes langfristig einprägen kann. Daher ist es durchaus eine gute Idee, sich vor dem Schlafen nochmal Vokabeln durchzulesen oder die Lernsachen durchzublättern. Was du tun kannst, damit dein Schlaf noch erholsamer wird? Je dunkler und leiser der Raum, desto besser. Denn auch wenn du Hintergrundgeräusche wie den Fernseher nicht hörst oder die Nachttischlampe nicht aktiv bemerkst, so fühlt sich der Körper doch unterbewusst in seiner Nachtruhe gestört. Übermüdung fühlt sich übrigens manchmal wie Betrunkenheit an. Schlafmangel kann nämlich zu Konzentrationsstörungen führen, genau wie Alkoholkonsum.

Foto: adobestock/Bakulov