Abwärtstrend beim Alkohol


Hier findest du aktuelle Ergebnisse der Drogenaffinitätsstudie 2019.

11.09.2020 – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) führt regelmäßig Umfragen zum Konsum legaler und illegaler Rauschmittel durch. Auch im Jahr 2019 haben wieder 7.000 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 25 Jahren Rede und Antwort gestanden. Hier findest du eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse:

36,6 Prozent der 12- bis 17-jährigen Jugendlichen haben noch nie Alkohol konsumiert, 63,4 Prozent haben ihn schon mindestens einmal probiert. Nur eine Minderheit dieser Jugendlichen (9 Prozent) sagte aus, in den vergangenen zwölf Monaten regelmäßig getrunken zu haben, also mindestens einmal in der Woche. Männliche Jugendliche (11,5 Prozent) gaben öfter an, regelmäßig Alkohol getrunken zu haben, als weibliche (6,2 Prozent). Bei 3,5 Prozent waren es Mengen, die sogar für Erwachsene gesundheitsbedenklich sind.

Vergleicht man die Studienergebnisse der vergangenen 14 Jahre, sind viele positive Trends bei den 12- bis 17-Jährigen zu erkennen: Der regelmäßige Alkoholkonsum langfristig zurück – die niedrigsten Werte gab es 2018 und 2019. Auch der Anteil der Jugendlichen, die rauchen, ist mit 5,6 Prozent auf einen historisch niedrigen Stand gesunken. Besorgniserregend ist nach Ansicht der Gesundheitsexperten jedoch, dass immer noch zu viele Jugendliche Rauschtrinken. 14,7 Prozent der befragten Jugendlichen gaben an, dass sie in den vergangenen 30 Tagen bis zum Alkoholrausch getrunken hatten.

Die Daten findest du unter Zahlen und Grafiken und in der Drogenaffinitätsstudie 2019 der BZgA zum Download.

Quelle: BZgA: Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland, Forschungsbericht Juli 2020, S. 46 und 83