Gehören Bier und Wein zum Kulturgut?


Tradition ist nicht unbedingt gleich Kulturgut.

28.08.2020 – Bierbrauen und Weinanbau haben eine lange Tradition in Deutschland. Kann man also behaupten, dass Bier und Wein zu unserem Kulturgut gehören? Laut Duden ist ein Kulturgut „etwas, was als kultureller Wert Bestand hat und bewahrt wird“. Bier- und Weinhersteller rücken ihre Produkte in ein entsprechend positives Licht und verklären den Genuss nach dem Motto: „Das gehört einfach dazu.“ Dabei wird die Kehrseite außer Acht gelassen: Alkohol ist ein Zellgift – kaum eine andere Droge hat bis heute in Deutschland so umfangreiche soziale und gesundheitliche Schäden verursacht. Auch schon in früheren Zeiten hat sie zu Ausschweifungen und Trinkgelagen geführt – das belegen zahlreiche historische Dokumente.

Etwa 1,6 Millionen Deutsche gelten derzeit als alkoholabhängig. Das liegt vor allem an der Verharmlosung von Alkohol in unserer Gesellschaft. Die Schäden durch Alkoholkonsum werden immer noch unterschätzt. Dazu zählen Erkrankungen, aber auch Gewalttaten und Unfälle, die von Konsumenten verursacht werden. Deshalb ist es wichtig, über die schädlichen Folgen aufzuklären und sie nicht herunterzuspielen oder Alkohol in der Werbung zu verklären.

Jugendliche in Deutschland gehen bereits mit gutem Beispiel voran: Sie leben immer gesünder. Fit und gesund zu sein, gehört für sie einfach zu einem guten Lifestyle. Regelmäßige Befragungen zeigen, dass der Alkoholkonsum bei 12- bis 17-Jährigen langfristig abnimmt: Im Jahr 1979 lag er bei 25,4 Prozent, im Jahr 2019 nur noch bei 9,5 Prozent. Unter Zahlen und Grafiken findet ihr dazu ein Schaubild „Jugendliche trinken immer weniger Alkohol“.

Gehören Bier und Wein zum Kulturgut? Typisch deutsche Symbole in einem schwarz-rot-goldenen Koffer. Foto: Zarya Maxim/AdobeStock