Abends wach und morgens müde?


So kannst du besser ein- und durchschlafen.

24.07.2020 – Wusstest du, dass wir Menschen etwa ein Drittel unseres Lebens schlafen? Dies ist keine verlorene Zeit, denn unser Körper regeneriert sich, während wir schlafen. Bekommen wir nicht genug Schlaf, sinkt unsere Lebensqualität. Wir fühlen uns erschöpft, sind leichter reizbar und können uns schlechter konzentrieren. Dauerhafter Schlafmangel kann die Gesundheit ernsthaft und langfristig gefährden. Was kannst du also tun, um besser zu schlafen? Und was sind die größten Schlaf-Killer?

Sport regt den Körper an, deshalb direkt vor dem Schlafengehen lieber keinen Sport mehr treiben – dafür aber tagsüber! Körperliche Bewegung am Tag ist wichtig, dann schläfst du nachts auch tiefer.

Schlaf-Killer sind außerdem die blauen Wellenlängen des Lichts, die zum Beispiel vom Handy-Display ausstrahlen. Wenn du kurz vor dem Zubettgehen nochmal online gehst, wirst du wieder wacher, kannst schlechter einschlafen und bist am nächsten Tag müde.

Manche Erwachsene trinken abends Alkohol, weil sie meinen, dass sie damit besser entspannen und einschlafen können. Das ist ein Trugschluss. Man schläft zwar schneller ein, aber wacht nachts dafür häufiger wieder auf und schläft unruhiger. Also Finger weg ...

Morgens müde? Teenager mit Handy unter der Bettdecke. Foto: Denis Mamin/AdobeStock