Alles in einem Buch


Dein Bullet Journal macht dich zum Organisationstalent.

18.01.2019 – Neues Jahr, neues Glück. Doch deine Terminplanung solltest du nicht dem Zufall überlassen. Das dachte sich auch der New Yorker Grafikdesigner Ryder Carroll, der das strukturierte Notizbuch erfunden hat. Wir zeigen dir, wie du in wenigen Schritten dein eigenes Bullet Journal erstellst und somit alle deine Ereignisse strukturieren kannst. Als erstes nummerierst du alle Seiten, damit du im Anschluss ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis auf den ersten beiden Seiten erstellen kannst. Welche Rubriken du brauchst, kannst du natürlich selbst entscheiden. Einteilen kannst du dein Bullet Journal zum Beispiel in die Rubriken Kalender, Themen, Listen, Projekte, Ideen und Extras. Für spontane Ideen kannst du einige leere Seiten zwischendrin freihalten. Den Dingen ordnest du dann verschiedene Farben und Aufzählungszeichen zu, die gezeichnet und gemalt werden können. Immer passend zum Thema kannst du die Seiten mit sogenannten Sketch Notes, also kleine Kritzeleien, verzieren. Für die Wochentage, die Monate oder wichtige Ereignisse kannst du dich mit Handlettering austoben. Mit Bullet Journaling hast du deine Gegenwart im Blick, kannst deine Zukunft planen und deine Vergangenheit cool dokumentieren.

Bullet Journaling

Foto: adobestock/artursfoto