Umfragen-Archiv

Umfrage

Was hältst du davon, wenn Städte das Alkohol trinken auf öffentlichen Plätzen verbieten dürfen?

Das finde ich gut. Mich stört es, wenn sich große Menschengruppen öffentlich betrinken.

63.9 %

Ich finde das nicht in Ordnung. Jeder soll tun und lassen dürfen, was er möchte.

26.6 %

Mir ist das ziemlich egal.

9.4 %

Stimmen: 2822

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Trinkgelage? Nein danke!

In Deutschland haben manche Städte ein Problem mit übermäßigem Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen. Betrunkene können leicht die Kontrolle über sich verlieren und aggressiv werden. Sie pöbeln dann Passanten und Anwohner an oder machen Sachen kaputt. Deshalb möchten einige Städte, dass das Gesetz geändert wird, damit sie Alkohol trinken auf öffentlichen Plätzen zu bestimmten Zeiten verbieten dürfen. Kein Problem hat man, wenn man alkoholfrei feiert. Dann bleibt der Kopf klar und man weiß immer, was man tut.

Hast du an Karneval schon negative Erfahrungen mit Betrunkenen gemacht?

Ja, es stört mich, dass an Karneval viel Alkohol getrunken wird.

47.5 %

Nein, ich habe nicht den Eindruck, dass an Karneval mehr getrunken wird als sonst.

15.2 %

Viele Erwachsene meinen, dass Alkohol zum Feiern dazugehört.

37.3 %

Stimmen: 1174

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Fröhlich ohne Alkohol

Gerade in der heißen Phase der Karnevalszeit, zwischen Weiberfastnacht/Schmutzigem Dunschtig und Aschermittwoch, greifen Erwachsene öfter zu alkoholischen Getränken als sonst. Schon mittags sieht man manchmal Angetrunkene auf der Straße. Einige Menschen denken, dass Alkohol fröhlich macht und zum Feiern dazugehört. Sie merken gar nicht, dass ihr Verhalten für andere unangenehm ist, denn Alkohol trübt die Sinne. Man bekommt nicht mehr richtig mit, was um einen herum passiert und schätzt Situationen falsch ein. Teilweise kann Alkohol auch aggressiv machen. In so einem Fall ist es besser, Betrunkenen aus dem Weg zu gehen. Wer die Karnevalszeit unbeschwert genießen will, der feiert alkoholfrei.

Hast du dir für das neue Jahr etwas vorgenommen?

Ja, ich überlege mir jedes Jahr etwas, das ich anders machen möchte.

13.8 %

Nein, ich halte davon nichts. Gute Vorsätze kann man das ganze Jahr über haben, nicht nur an Silvester.

81.7 %

Manchmal habe ich es tatsächlich geschafft, meine guten Vorsätze umzusetzen.

4.5 %

Stimmen: 1249

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Aktiv ins neue Jahr

Zum Jahreswechsel nehmen sich viele Menschen vor, in ihrem Leben etwas zu verändern. Zum Beispiel wollen sie öfter Sport machen, sich gesünder ernähren oder mehr mit ihren Freunden unternehmen. Aktiv zu sein und ungesunde Dinge wie etwa Alkohol links liegen zu lassen ist eine gute Idee, denn Alkohol schadet dem Körper und kann schlapp oder auch aggressiv machen. Damit die guten Vorsätze nicht gleich wieder vergessen sind, raten Psychologen, dass man sich nicht zu viel auf einmal vornehmen soll. Es hilft, wenn man sich genau aufschreibt, was man anders machen möchte und wie man das erreichen will. Außerdem sollte man sich von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen lassen, sondern weiter sein Ziel im Auge behalten.

Trinken Erwachsene an Weihnachten und Silvester zu viel Alkohol?

Mir wäre lieber, sie würden weniger trinken – Alkohol kann die Stimmung ziemlich vermiesen.

70.5 %

Kein Problem. Die Erwachsenen, die ich kenne, trinken nur wenig oder gar keinen Alkohol.

20.7 %

Wenn ich merke, dass Erwachsene um mich herum beschwipst sind, ist mir das unangenehm.

8.8 %

Stimmen: 2082

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Alkohol als Spaßverderber

In größeren Mengen wirkt Alkohol berauschend. Die vermeintlich gute Stimmung kann dann leicht ins Negative kippen, denn Alkohol senkt die Hemmschwelle für Wut und Aggressionen. Manche Menschen werden auch traurig, wenn sie zu viel trinken. Schade, wenn an die schöne Familienfeier oder die fröhliche Party eine unangenehme Erinnerung bleibt. Überrasche doch deine Eltern und Verwandte an den Festtagen mit einem alkoholfreien Drink. Hier findest du viele Ideen, aber bestimmt fallen dir auch eigene leckere Kreationen ein. Probier’ es einfach aus!

Drückt ein trüber Herbsttag auf deine Stimmung?

Ja, im Herbst und Winter bin ich oft schlechter drauf als im Sommer.

65.1 %

Nein, das Wetter ist mir egal – ich hab’ meistens gute Laune.

18.3 %

Wenn es draußen grau und kalt ist, daddel ich öfter am Handy als sonst.

16.6 %

Stimmen: 1314

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Novemberwetter? Kein Problem!

Kennst du das? Manche Menschen fühlen sich schlapp und haben zu nichts Lust, wenn die Tage im Herbst kürzer und die Sonnenstrahlen seltener werden. Das liegt unter anderem an dem Hormon Melatonin, das unser Körper in der dunklen Jahreszeit verstärkt produziert. Eigentlich sorgt Melatonin dafür, dass wir nachts müde werden. Du kannst dein „Schlafhormon“ ein bisschen austricksen, indem du dich zum Beispiel viel an der frischen Luft bewegst. Das wirkt wie eine „Gute-Laune-Dusche“ auf deinen Körper. Alkohol kann die Stimmung übrigens auch negativ beeinflussen. Fit und fröhlich durch Herbst und Winter kommt man besser ohne.

Sollten Verkäuferinnen und Verkäufer besser darauf achten, das Jugendschutzgesetz einzuhalten?

Ja, denn für die Altersgrenzen beim Kauf von Alkohol gibt es gute Gründe.

21.9 %

Ich finde, die Alterskontrolle in Geschäften klappt ziemlich gut.

14.1 %

Verkäufer/-innen sollten nach dem Ausweis fragen, wenn sie sich nicht sicher sind wie alt jemand ist.

64 %

Stimmen: 1930

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Den Ausweis bitte!

Der Körper von Jugendlichen entwickelt sich noch und reagiert daher besonders empfindlich auf Alkohol. Größere Mengen können sogar bleibende Schäden hinterlassen. Das Jugendschutzgesetz soll Kinder und Jugendliche vor diesen Gefahren schützen. Dort ist klar geregelt: An unter 16-Jährige darf kein Alkohol verkauft werden und an unter 18-Jährige kein hochprozentiger Alkohol. Auch Biermixgetränke, deren süßer Fruchtgeschmack über den Alkoholgehalt hinwegtäuscht, sind für alle unter 16 tabu. Eine gute Alternative sind die vielen leckeren alkoholfreien Getränke. Die geben Power und du behältst den Durchblick.

Hat schon mal jemand versucht, dich zu überreden, Alkohol zu trinken?

Ja, das ist mir schon passiert.

60.1 %

Nein, das würde keiner den ich kenne tun.

23.5 %

Freunde haben mich gefragt, ob ich mittrinke, aber ich habe abgelehnt.

16.3 %

Stimmen: 1224

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Bleib dabei: sag Nein

Die meisten Jugendlichen trinken keinen Alkohol. Das ist auch gut so, denn Körper und Gehirn entwickeln sich bis zum 20. Lebensjahr. Da ist Alkohol besonders schädlich – schon in kleinen Mengen. Gut drauf sein, Power und Spaß haben kann man besser ohne Promille. Sei deshalb selbstbewusst und bleib beim Nein, wenn dich jemand zum Mittrinken auffordert. In der Broschüre „Wissen was geht“ erfährst du alles Wichtige zum Thema Alkohol. Denn nur wer sich auskennt, kann anderen gegenüber gut seine Meinung vertreten. Dort sind auch einige Sprüche, die dir helfen, in so einer Situation schlagfertig zu reagieren. Oder wie machst du anderen klar, dass du lieber fit im Kopf bleiben willst? Mail uns deine Ideen!

Was hältst du davon, wenn Teamer bei Jugendfreizeiten Alkohol trinken?

Das ist für mich in Ordnung, denn sie sind älter und dürfen Alkohol trinken.

23.5 %

Ich finde das nicht richtig. Wer bei Jugendfreizeiten Alkohol trinkt ist kein gutes Vorbild.

67.5 %

Bei einer Freizeit zählt vor allem die Gemeinschaft. Deshalb finde ich es besser, ohne Alkohol zusammen Spaß zu haben.

9 %

Stimmen: 6204

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Lieber einen klaren Kopf
Alkohol macht müde und verwirrt die Sinne. Man kann nicht mehr klar denken, wird leichtsinnig und es fällt einem schwerer, Situationen richtig einzuschätzen. Bei einer Freizeit möchte man Abenteuer erleben, nette Leute kennenlernen und gemeinsam eine gute Zeit verbringen. Mit klarem Kopf geht das viel besser. Da kann man die Action am Tag und die entspannten Abende intensiv genießen – ganz ohne Nebenwirkungen.

Findest du es gut, wenn die Fans im Fußballstadion Alkohol trinken dürfen?

Ja, jeder soll das trinken dürfen was er möchte.

15.7 %

Nein, Alkohol macht die gute Stimmung im Stadion kaputt. Deshalb sollte es nur alkoholfreie Getränke geben.

74.6 %

Ich war schon selbst im Stadion und habe miterlebt wie unangenehm es ist, wenn Fußballfans zu viel trinken.

9.8 %

Stimmen: 4511

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Gute Stimmung ohne Alkohol

Am schönsten ist es im Stadion, wenn man gemeinsam mit den anderen Fans seine Mannschaft anfeuert und nach einem spannenden Spiel mit einem Sieg belohnt wird. Aber es ist klar, dass man auch bei einer Niederlage ein fairer Verlierer bleibt. Problematisch wird es, wenn Fans Alkohol trinken, aggressiv werden und ihre Gefühle nicht mehr unter Kontrolle haben. Oft beschimpfen und beleidigen sie sich dann gegenseitig oder es kommt sogar zu einer Schlägerei. Die gute Stimmung ist auf jeden Fall dahin. Also lieber das Spiel ohne Alkohol und mit klarem Kopf genießen!

Glaubst du, Menschen werden mutiger, wenn sie Alkohol trinken?

Ja, ich glaube schon, dass man sich „Mut antrinken“ kann.

27.3 %

Nein, man wird nicht mutiger, sondern leichtsinniger.

61.7 %

Was sich jemand nüchtern nicht traut, sollte er auch nicht machen, wenn er etwas getrunken hat.

11 %

Stimmen: 2014

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Mut mit hohem Risiko


Alkohol wirkt  auf den Körper und seine Organe. Menschen, die etwas getrunken haben, verlieren ihre Hemmungen und sind risikobereiter.  Manchmal machen sie dann Dinge,
für die sie sich am nächsten Tag schämen oder die sogar gefährlich sind. In Wirklichkeit sind sie also nicht mutig, sondern leichtsinnig. Auf andere kann das sogar peinlich wirken.  
Wenn etwas Mut erfordert, sollte man es auf jeden Fall ohne Alkohol angehen.

Machen Alkoholverbote für Jugendliche Sinn?

Ja, sie schützen vor Gefahren.

60.2 %

Wenn man alt genug ist, weiß man selbst, was richtig und falsch ist.

12 %

Verbote sind dazu da, um dagegen zu verstoßen.

27.8 %

Stimmen: 7280

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Kein Verbot, sondern Unterstützung

Jugendliche vor den Gefahren durch Alkohol zu bewahren, wird in Deutschland durch das Jugendschutzgesetz geregelt. Wie sein Name schon sagt: Das Gesetz ist kein Verbot, sondern dazu da, Minderjährige zu schützen. Wer also Mixgetränke, die Bier oder Wein enthalten, an Jugendliche unter 16 Jahren abgibt, macht sich strafbar. Spirituosen, die die höchste Menge an reinem Alkohol enthalten, dürfen laut Gesetz ab 18 Jahren verkauft werden. Denn: Ein Organismus, der sich noch entwickelt, ist sehr anfällig für Schädigungen durch Alkohol. Wer sich weiter informieren möchte, findet in unserer PDF zum Jugendschutzgesetz alle Informationen auf einen Blick.

Kann man bei jemandem, der getrunken hat, im Auto mitfahren?

Nein, auf keinen Fall!

24.1 %

Wenn die Person noch fahrtüchtig ist, geht es.

11.2 %

Besser ist es wohl, denjenigen vom Fahren abzuhalten.

64.7 %

Stimmen: 2526

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Nur nüchtern ist sicher

Ob auf zwei oder vier Rädern, mit oder ohne Motor: Wer getrunken hat, ist nicht fahrtüchtig. Denn viele Unfälle werden unter Alkoholeinfluss verursacht, einige enden tödlich. Daher sollte man auf keinen Fall bei Leuten einsteigen, die getrunken haben. Denn schon das erste Glas Alkohol erhöht das Unfallrisiko – für sich und andere. Daher gibt es klare Promille-Regeln und empfindliche Strafen. Fazit: fahrt nicht mit jemandem, der getrunken hat – oder noch besser: feiert alkoholfrei.

Glaubst du, dass abschreckende Fotos Menschen vom Trinken abhalten können?

Ja, das hilft bestimmt.

24.6 %

Nein, das bringt überhaupt nichts.

67.2 %

Ich weiß es nicht.

8.2 %

Stimmen: 2692

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Schockierende Bilder statt schicker Flaschen

Bei Raucherinnen und Rauchern scheint es zu funktionieren: Zigarettenschachteln mit schockierenden Bildern haben in einigen Ländern die Zahl rauchender Menschen verringert. Daher gibt es Überlegungen, solche sogenannten Schockmotive auch auf Flaschen und Dosen mit alkoholischen Getränken aufzudrucken. Was meint ihr: Hilft das, Menschen vom Trinken abzuhalten? Mailt uns eure Meinung.

Glaubst du, dass Alkohol schlecht für die Haut ist?

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen.

20.6 %

Ja, das stimmt.

68.2 %

Ich weiß es nicht.

11.2 %

Stimmen: 3048

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Wie eine Tomate

Das sind keine schönen Aussichten: Alkohol bewirkt, dass sich die Blutgefäße erweitern. Die Folgen zeigen sich vor allem im Gesicht: Viele Menschen bekommen „rote Backen“. Manche sehen dann wie eine Tomate aus. Wer regelmäßig zu viel Alkohol trinkt, schadet langfristig seiner Haut. Sie kann dann teigig werden und aufgedunsen wirken. Solche alkoholbedingten Veränderungen des Hautbildes sind kaum umkehrbar.
Hier erfahrt ihr mehr darüber, wie Alkohol auf Dauer den Körper verändern kann.

Hilft Aufklärung dabei, Jugendliche vor Alkoholmissbrauch zu schützen?

Ja, Aufklärung ist das Wichtigste.

81.9 %

Nein, das bringt nichts.

12.6 %

Strengere Gesetze und mehr Polizei, das würde helfen.

5.5 %

Stimmen: 3735

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Bescheid wissen hilft

Über Alkohol wird oft geredet. Da gibt es viele Mythen und Wahrheiten. Doch was richtig und was falsch ist, kann man nur wissen, wenn man sich informiert. Hier auf der Website findet ihr viele Informationen über Alkohol und seine Wirkung. Denn nur wer die Fakten kennt und Bescheid weiß, kann Risiken und Gefahren einschätzen.

Ist Alkohol bei Jugendlichen out?

Ja, denn niemand braucht ihn, um cool zu wirken.

76.3 %

Nein, denn Alkohol gehört zum Erwachsenwerden dazu.

13 %

Ich denke, dass Jugendliche viel verantwortungsvoller sind als man denkt.

10.7 %

Stimmen: 4178

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Immer weniger Jugendliche trinken

Für einige Jugendliche erscheint Alkohol als ein Mittel, um Grenzen auszutesten, um zu einer Clique dazu zu gehören oder um erwachsen zu wirken. Doch die meisten Jugendlichen sind verantwortungsvoller als in der Öffentlichkeit bekannt ist. Sie trinken zum Großteil bis 16 keinen Alkohol. In den vergangenen zehn Jahren wurden es sogar immer mehr, wie Studien herausgefunden haben. Was meint ihr? Stimmt das mit euren Erfahrungen überein? Was sind eure Gründe, nicht zu trinken? Mailt uns eure Meinung.

Glaubst du, dass Alkohol Gehirnstörungen verursacht?

Ja, das kann ich mir gut vorstellen.

56.5 %

Nein, wie soll das gehen?

42.9 %

Ich weiß es nicht.

0.6 %

Stimmen: 7800

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Gehirnkiller Alkohol

Alkohol hat einen starken Einfluss auf die Funktionen des Gehirns. Dort beeinflusst er die Informationsübertragung der Nervenzellen. Diese wird gehemmt, die Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit nimmt ab, ebenso die Reaktionsgeschwindigkeit. Dazu kommt ein vermindertes Vermögen Risiken einzuschätzen. Manche Betrunkene werden auch aggressiv. Bei übermäßigem Alkoholkonsum kann es zu einem „Blackout“ kommen. Schon bei einem einzigen Vollrausch sterben mehrere tausend Gehirnzellen. Alkohol verursacht also verschiedene Gehirnstörungen und ist ein richtiger Gehirnkiller.

Wie geht ihr mit aggressiven Betrunkenen um?

Ich bleibe auf Abstand, lasse mich nicht auf solche Leute ein und hole eventuell Hilfe.

72.8 %

Ob betrunken oder nicht: Spricht mich jemand an, diskutiere ich das aus.

15.2 %

Ich kenne solche Situationen nicht.

11.9 %

Stimmen: 1981

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Einen klaren Kopf bewahren

Im Bus, in der City, am See: Betrunkene, die pöbeln und grundlos auf Streit aus sind, haben die meisten schon einmal erlebt. Denn Alkohol senkt die Hemmschwelle für Wut und Aggressionen. Daher geht man aggressiven Betrunkenen am besten aus dem Weg. Cool bleiben, ignorieren, nicht diskutieren, all das hilft. Andere Menschen um Hilfe bitten, wenn ihr eine Schlägerei oder eine andere bedrohliche Situation bemerkt, ist eine weitere gute Möglichkeit. In hitzigen Momenten gut reagieren und einen klaren Kopf bewahren, das geht natürlich nur mit null Alkohol.

Gesundheitsgefahr Alkohol: Fühlst du dich über die Risiken informiert?

Nein, ich möchte mehr über das Thema erfahren.

44.5 %

Ja, ich glaube, ich kenne die Risiken.

13.5 %

Ich muss nicht mehr wissen, da ich keinen Alkohol trinke.

42 %

Stimmen: 5394

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Wissen schützt

Viele von euch wissen es: Langfristiger hoher Alkoholkonsum ist mit vielen gesundheitlichen Risiken verbunden. Doch nur wenige wissen, dass nicht nur regelmäßiges Trinken negative Folgen für Körper und Gesundheit hat, sondern jeder Schluck – vor allem für Jugendliche. Deswegen ist es gut sich zu informieren, denn wer Bescheid weiß über Alkohol, seine Wirkungen und Folgen kann sich am besten vor ihnen schützen. Viele Daten und Fakten findet ihr hier, z.B. im Lexikon und den FAQs. Wer möchte, kann sein Wissen in unseren Rätseln und Quiz testen. Wenn du mehr Informationen benötigst, dann mail uns.

Wirkt Alkohol bei Frauen anders als bei Männern?

Nein, wieso sollte das so sein?

18.6 %

Ja, Alkohol wirkt auf Frauen und Männer unterschiedlich.

64.4 %

Klar, Männer vertragen einfach mehr.

17 %

Stimmen: 4381

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Frauen werden stärker beeinträchtigt

Gleich vorweg: Alkohol schadet sowohl Frauen als auch Männer – und zwar mit jedem Schluck. Doch Alkohol wirkt bei den Geschlechtern unterschiedlich. Trinken Frauen die gleiche Menge Alkohol, haben sie mehr Promille als Männer. Grund ist, dass sich Alkohol über die gesamte Körperflüssigkeit gleichmäßig verteilt. Die Menge der Körperflüssigkeit ist aber nicht bei allen Menschen gleich. Männer haben davon in der Regel mehr als Frauen. Frauen werden also schneller betrunken. Nicht nur das: Sie brauchen auch länger, um Alkohol abzubauen. Doch egal, ob Frau oder Mann: Diese Angaben gelten nur für Erwachsene. Jugendliche dagegen werden von Alkohol stärker beeinträchtigt und trinken nie risikoarm.

Glaubst du, dass schon wenig Alkohol gefährlich sein kann?

Ja, bereits ein Schluck beeinflusst Körper und Geist.

67.4 %

So schlimm wird das schon nicht sein.

12.5 %

Es kommt darauf an, wie alt man ist.

20.1 %

Stimmen: 2000

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Der Körper reagiert beim ersten Schluck

Nicht alle Menschen wissen das: Alkohol macht abhängig, ist selbst in kleinen Mengen gefährlich und verursacht bei starkem Konsum schwere Krankheiten. Eine Überdosis kann sogar tödlich sein. Alkohol ist gefährlich, je mehr und häufiger er konsumiert wird – vor allem für Jugendliche, deren Organe sich noch entwickeln. Doch da man ihn in jedem Supermarkt kaufen kann und er keine illegale Droge ist, halten ihn viele für harmlos und unterschätzen die Gefahren.

Wieviel, denkst du, kostet der Alkoholkonsum den Staat?

762,8 Millionen Euro.

36 %

26,7 Milliarden Euro.

58 %

927.000 Euro.

6 %

Stimmen: 5059

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Teure Angelegenheit

Experten haben geschätzt, wie hoch die jährlichen Kosten des Alkoholkonsums in Deutschland sind. Herausgekommen ist eine Zahl, die man sich nur schwer vorstellen kann: 26,7 Milliarden Euro. Sie entsteht, weil Menschen aufgrund des Trinkens von Alkohol bestimmte Erkrankungen bekommen, deswegen am Arbeitsplatz fehlen, früher in Rente gehen oder für Entzugstherapien von Abhängigen. Sie beträgt allein eine Milliarde Euro. Alkohol kostet also die Gesellschaft, den Staat und jeden einzelnen sehr viel Geld.

Glaubst du, dass Alkohol dick macht?

Ja, denn Alkohol enthält viele Kalorien.

64.1 %

Nein, von Getränken kann man nicht dick werden.

6.8 %

Das hängt davon ab, wie viel man trinkt.

29.1 %

Stimmen: 5961

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Ein echter Dickmacher

Begriffe wie „Bierbauch“ oder „Fettleber“ deuten es an: Alkohol ist ein echter Dickmacher, denn er enthält viele Kalorien. So entspricht ein Gramm Alkohol 7 Kilokalorien. Zum Vergleich: Ein Gramm Zucker hat 4, ein Gramm Fett 9 Kalorien. Kein Wunder, wird Alkohol doch aus Stärke oder Zucker hergestellt. Gleichzeitig wird durch Alkohol das körpereigene Fett langsamer abgebaut. Hinzu kommt: Alkohol macht Riesenhunger und man isst also mehr als nötig. Und am Ende schlägt die Waage nach oben aus.

Alkohol ist ein Schlafräuber – ein guter Grund, nicht zu trinken?

Ja, mein Schlaf ist mir sehr wichtig.

64.7 %

Das hängt sicher davon ab, wie viel man trinkt.

14.3 %

Nein, ich schlafe immer wie ein Stein.

21 %

Stimmen: 4378

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Schlechter Schlaf

Wer trinkt, schläft schlecht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden heraus: Menschen, die abends Alkohol trinken, leiden an Schlafstörungen. Die Folge der unruhigen Nächte sind Konzentrationsmängel, schlechte Gedächtnisleistungen und sogar der Schwund von motorischen Fähigkeiten. Wer also ausgeruht in den Tag starten und volle Power haben möchte, hat gute Gründe, auf Alkohol zu verzichten.

Hast du dich schon mal in deinem Freundeskreis dafür eingesetzt bis 16 nicht zu trinken?

Ja, denn es gibt gute Gründe dafür.

72.5 %

Nein, das soll jede Person für sich entscheiden.

24.8 %

Ich habe es schon mal versucht.

2.8 %

Stimmen: 3813

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Überzeugende Argumente

Der Freundeskreis spielt für Jugendliche eine wichtige Rolle. Oft wissen Freundinnen und Freunde alles voneinander. Die Meinung der anderen zählt viel, an ihr orientiert man sich häufig. Aus genau diesem Grund lohnt es sich,
alkoholfrei Spaß zu haben – und sich dafür einzusetzen. Gute Argumente gegen das exzessive Trinken gibt es genug, vor allem, wenn man unter 16 ist. Einige findet ihr auf unserer Internetseite, zum Beispiel in der Rubrik „Körperzerstörer“.

Was schützt Jugendliche vor Alkoholmissbrauch?

Beratung in der Schule, im Internet und in Beratungsstellen.

33.4 %

Bessere Gesetze und mehr Polizei.

33.4 %

Gespräche mit Eltern und Freunden.

33.2 %

Stimmen: 1961

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Bescheid wissen

Eine Studie hat vergangenes Jahr herausgefunden: Über Alkohol sprechen die meisten Jugendlichen mit ihren Eltern. Viele reden auch mit guten Freundinnen und Freunden über das Thema. Ein kleiner Teil unterhält sich im Internet darüber. Für Gespräche und Diskussionen bietet Null Alkohol – Voll Power viele Daten und Fakten, zum Beispiel im Lexikon und in den FAQs, denn Bescheid wissen hilft.

Was hältst du von betrunkenen Jugendlichen?

Halb so wild, das gehört zum Erwachsenwerden dazu.

20.5 %

Total bescheuert, sie gefährden damit sich und andere.

67.8 %

Kein Wunder, Alkohol steht doch in jedem Supermarkt.

11.7 %

Stimmen: 6504

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Betäubtes Gehirn

Sicher: Jugendlich zu sein heißt, Neues auszuprobieren, Spaß zu haben, die Welt zu erobern und sich und seinen Körper auszutesten. Alkohol zu probieren, gehört für viele dazu. Aber auch wenn man ihn in jedem Supermarkt finden kann, hat Alkohol gefährliche Wirkungen – vor allem für Jugendliche, deren Körper sich noch im Wachstum befindet. Wer dann betrunken mit betäubtem Gehirn die Selbstkontrolle verliert, bringt womöglich nicht nur sich in Gefahr.

Verführen Popsongs zum Trinken?

Nein. Nicht Lieder entscheiden über den Alkoholkonsum, sondern Menschen.

26.2 %

Ja. Popstars und Musik haben einen großen Einfluss auf Jugendliche.

9.9 %

Vermutlich hören genau die Jugendlichen solche Songs, die sowieso gerne Alkohol trinken.

63.9 %

Stimmen: 2821

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Musik wirkt wie Werbung

Die Charts sind voll von ihnen: Songs, in denen über Feiern, Partymachen und Alkohol trinken gesungen wird. Das beeinflusst das Trinkverhalten von Jugendlichen fand ein amerikanisches Wissenschaftsteam heraus. Denn solche Lieder wirken wie Werbung und können dazu beitragen, dass Jugendliche mehr Alkohol trinken.
Auch wenn Popstars für viele Menschen ein Vorbild sind, muss man ihnen ja nicht gleich alles nachmachen. Damit ihr euch eine eigene Meinung zum Thema Alkohol bilden könnt, findet ihr hier hochprozentige Fakten und viele andere Informationen.

Alkoholverbote für Jugendliche: Sinnvoll oder zwecklos?

Echt sinnvoll: Sie schützen vor gefährlichen Auswirkungen.

84.2 %

Völlig zwecklos: Verbote machen Alkohol für Jugendliche noch viel reizvoller.

10.1 %

Total egal: Wenn man sich informiert, weiß man selbst, was richtig und falsch ist.

5.7 %

Stimmen: 6411

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Geregelt, was geht und was nicht

Ob in Gaststätten, an Tankstellen, in Kiosken, auf der Straße oder auch zu Hause: Unter 16-Jährigen darf kein Alkohol verkauft oder sonst wie gegeben werden.
Was in punkto Alkohol geht und was nicht, wird in Deutschland vom Jugendschutzgesetz geregelt. Dieses Gesetz soll nicht als Verbot verstanden werden, sondern als Schutz für unter 18-Jährige. Mehr zu den Regelungen zu Alkohol könnt ihr auf unserer Unterseite zum Jugendschutzgesetz nachlesen.

Wie findest du es, wenn jemand Alkohol trinkt, nur weil Freunde es tun?

Man sollte seine eigene Meinung haben und dazu stehen.

87.5 %

Wenn alle trinken, kann man schon mal mitmachen.

5.1 %

Das kommt ganz auf die Situation an.

7.5 %

Stimmen: 3781

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Dem Gruppenzwang widerstehen

Alkohol wird meist im Freundeskreis getrunken, auf Partys oder in der Disko. Viele trinken mit, weil es scheinbar dazu gehört. Dem Gruppenzwang zu widerstehen ist nicht immer einfach, aber gute Freunde verstehen ein „Nein, danke“. Es erfordert Power, damit umzugehen – Power, die man nüchtern hat. Ein schlagfertiger Spruch hilft. Wird er im richtigen Moment und mit Selbstvertrauen vorgebracht, hat man die Situation im Griff.

Macht Alkohol tatsächlich dick, dumm und krank?

Auf keinen Fall. Solche Informationen sollen Jugendliche bloß erschrecken.

4.2 %

Hm, es ist bestimmt nicht gesund, wenn Menschen viel trinken.

5.9 %

Ja, das stimmt. Alkohol hat Folgen für den ganzen Körper.

89.9 %

Stimmen: 4172

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Gefährliche Wirkungen

Alkohol hat vielerlei Wirkungen auf den Körper und die Gesundheit. Einige spürt man sofort, andere erst später – vor allem, wenn man regelmäßig trinkt. So ist Alkohol ein richtiger Dickmacher. Ein Gramm enthält 7 Kilokalorien – und damit fast genauso viele wie ein Gramm Fett (9 Kilokalorien). Außerdem macht Alkohol zum Deppen. Denn jeder Rausch gefährdet das Gehirn und zerstört Millionen Hirnzellen. Mehr noch: Als Zellgift greift Alkohol den ganzen Körper an. Nicht zuletzt ist er eine Droge, da er abhängig macht. Bei starkem Konsum verursacht er schwere Krankheiten. Eine Überdosis kann sogar tödlich sein. Weil man Alkohol aber in jedem Supermarkt kaufen kann, halten ihn viele für harmlos und unterschätzen seine gefährlichen Wirkungen.

Ist Alkohol für Jugendliche schädlicher als für Erwachsene?

Ja, absolut. Denn Alkohol ist ein Zellgift und stört die körperliche Entwicklung.

92.5 %

Ich weiß nicht genau. Es hängt sicherlich davon ab, wieviel man trinkt.

2.8 %

Nein. Alkohol ist für Jugendliche genauso schädlich wie für Erwachsene.

4.6 %

Stimmen: 2133

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Risiko für die körperliche und geistige Entwicklung

Alkohol ist ein Zellgift und schädigt Kinder und Jugendliche deutlich stärker als Erwachsene. Denn sämtliche Organe entwickeln sich noch, das Gehirn beispielsweise bis ins 20. Lebensjahr hinein. Je früher Jugendliche zu trinken beginnen, desto größer ist die Gefahr, dass sie Schaden nehmen oder abhängig werden.

Gehört Alkohol zur Fußball-WM?

Auf keinen Fall! In und um Stadien sollte kein Alkohol verkauft werden.

82.3 %

Ja. Als Sponsoren werden Alkoholhersteller benötigt, um den teuren Sport zu finanzieren.

15.8 %

Nein. Denn auch die allermeisten Fußballspielerinnen und -spieler rühren keinen Tropfen Alkohol an.

1.9 %

Stimmen: 7367

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Spielverderber, Aggressionsfaktor und Dickmacher

An der Fußball-WM nehmen ausschließlich topfitte Athleten teil. Anders könnten die besten Spieler der Welt auch gar keine Spitzenleistungen bringen. Denn durch Alkohol geht jede Menge Power verloren. Er beeinträchtigt Muskelaufbau und die Erholung des Körpers nach der Anstrengung. Zusätzlich kann er dick machen, denn allein ein Gramm Alkohol enthält 7 Kilokalorien und damit fast genauso viel wie ein Gramm Fett. Und nicht zuletzt sorgen alkoholbedingte Aggressionen in und um Fußballstadien immer wieder für teure Polizeieinsätze.
Alkohol ist also ein richtiger Spielverderber und sollte für jeden Sportler und Fan tabu sein – egal, ob vor oder nach einem Wettkampf.

Alkoholkonsum von Jugendlichen: Welches Bild hat die Öffentlichkeit?

Ein total falsches, die meisten Jugendlichen sagen „Alkohol, nein danke“.

3 %

Ein verzerrtes, Jugendliche probieren zwar, sind aber viel verantwortungsvoller als gedacht.

17 %

Ein richtiges, viele Jugendliche trinken regelmäßig Alkohol.

80.1 %

Stimmen: 3254

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Verantwortungsvoller als gedacht

Die meisten Jugendlichen trinken bis 16 keinen Alkohol. In den vergangenen zehn Jahren wurden es sogar immer mehr, die „Alkohol, nein danke“ sagen – fand eine Studie vor kurzem heraus. In Medien und in der Öffentlichkeit wird jedoch häufig ein anderes Bild vermittelt. Da wird beispielsweise von Komasaufen, Flatratepartys und Saufgelagen  berichtet. Doch die Jugend von heute geht insgesamt verantwortungsvoll mit Alkohol um. Wie seht ihr das? Deckt sich das mit euren Erfahrungen? Mailt uns eure Meinung.

Ist Alkohol ein Gesprächsthema für euch?

Mit guten Freunden rede ich schon über Alkohol.

77.3 %

Meine Eltern sprechen manchmal mit mir über dieses Thema.

8.2 %

Nein, ich rede nur darüber, wenn es im Unterricht behandelt wird.

14.5 %

Stimmen: 2635

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Sich eine eigene Meinung bilden

Über Alkohol wird häufig gesprochen: Lehrer und Eltern reden darüber. Ältere Geschwister oder Bekannte haben vielleicht erzählt, dass sie schon mal welchen probiert haben. Auch in den Medien wird viel Werbung für Alkohol gemacht. Das Thema Alkohol drängt sich irgendwann ziemlich auf.
Deswegen ist es gut sich zu informieren, damit man weiß, worüber man spricht. Viele Daten und Fakten findet ihr hier, z.B. im Lexikon und den FAQs.

Ist Alkohol eine Droge?

Ja, ich denke schon. Denn man kann von Alkohol abhängig werden und schwere Krankheiten bekommen.

89.8 %

Nein, ich glaube nicht. Denn man darf ja schon ab 16 Jahren Bier und Wein kaufen.

3.8 %

Ich weiß nicht genau. Es hängt sicherlich davon ab, wieviel man trinkt.

6.4 %

Stimmen: 5765

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Unterschätzte Gefahren

Alkohol kann man in jedem Supermarkt bekommen. Ab 16 Jahren dürfen sogar Jugendliche Bier und Wein kaufen. Beides ist für eine Droge ungewöhnlich und lässt Alkohol harmlos erscheinen. Trotzdem ist er eine Droge. Alkohol macht abhängig, ist selbst in kleinen Mengen gefährlich und verursacht bei starkem Konsum schwere Krankheiten. Eine Überdosis kann sogar tödlich sein.
Alkohol ist gefährlich, je mehr und häufiger er konsumiert wird – vor allem für Jugendliche, deren Organe sich noch entwickeln. Doch da er ständig verfügbar und legal ist, halten ihn viele für harmlos und unterschätzen die Gefahren.

Ermutigen soziale Netzwerke Alkohol zu trinken?

Ja, denn Partyfotos auf denen Alkohol getrunken wird, sind bestimmt eine Anregung für viele.

81.9 %

Nein, solche Fotos und Videoclips sind total peinlich.

9.8 %

Wenn andere sich so im Internet darstellen, hat das ja nichts mit mir zu tun.

8.3 %

Stimmen: 1418

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Partyfotos können bei Jugendlichen Interesse an Alkohol wecken

Facebook & Co haben viele Vorteile: Jeder kann sich schnell und einfach mit Leuten vernetzen, Meinungen posten und Likes vergeben. Doch in den sozialen Netzwerken werden auch immer wieder Partyfotos mit betrunkenen Jugendlichen hochgeladen. Das kann dazu verführen, Alkohol probieren zu wollen, hat eine amerikanische Studie herausgefunden.
Was denkt ihr, stimmt das? Fördern soziale Netzwerke das Trinken von Alkohol? Mailt uns eure Meinung.

Cocktails ohne Alkohol: Kann man nie genug von bekommen?

Klar: 100 % alkoholfrei = 100 % Spaß. Will ich jeden Tag haben!

10.7 %

Die Zubereitung dauert zwar etwas. Aber für eine gute Party mache ich das gerne.

66.1 %

Hm, oft genug sind auch solche Cocktails echte Kalorienbomben.

23.2 %

Stimmen: 1211

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Frisch fruchtig feiern

Cocktails ohne Alkohol sind immer lecker, sehen gut aus und geben einer Party die richtige Farbe. Du und deine Gäste können sich locker und lässig fühlen, viel Spaß haben und ihr seid auch am nächsten Tag fit. Und auch sonst passen vor allem die frech-fruchtigen Mischungen zu Sport oder als Kick nach durchtanzten Stunden.
Bei uns auf der Seite warten gleich 49 coole Rezepte auf deine Mixfähigkeiten. Klick mal in die „Genießbar“. Apropos mitmischen: Schreib uns doch, welcher Cocktail dir und deinen Freunden am besten gefällt.

Alkohol, nein Danke! Startet ihr mit voller Power ins neue Jahr?

Klar, das ist allemal besser als mit einem Kater.

5.9 %

Mit Alkohol ins neue Jahr, das wäre ein glatter Fehlstart.

1.7 %

Wer generell keinen Alkohol trinkt, startet sowieso mit voller Power.

92.4 %

Stimmen: 2105

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Traumstart ins neue Jahr

Jedes Jahr dasselbe Spiel: kaum ist das neue Jahr angebrochen, werden überall gute Vorsätze gefasst. Man will endlich mehr lernen, mehr Sport treiben oder gesünder leben. Dabei ist für einige der Auftakt ins neue Jahr alles andere als ein Traumstart. Wer in der Silvesternacht zu tief ins Glas geschaut hat, den quält der Kater mit Kopfschmerzen und Übelkeit. Mit einem klaren Kopf und voller Power lässt sich die Freizeit hingegen viel besser nutzen. Ihr wisst ja, Vorsätze sind gut, sie in die Tat umzusetzen ist besser.

Wer noch etwas Inspiration braucht, der kann unseren Sporttipp Eistennis ausprobieren. So wird euer Start ins neue Jahr garantiert ein Voll-Power-Vergnügen.

Mixgetränke. Sind sie ein Wolf im Schafspelz?

Klar, der bittere Alkohol wird durch den süßen Geschmack des Zuckers bloß überdeckt.

84 %

Nein, schließlich werden Mixgetränke von vielen getrunken.

6 %

Definitiv, denn Zucker und Alkohol sind eine wahre Kalorienbombe.

10 %

Stimmen: 2733

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Süßes Risiko 

01.12.2013 - Sie sehen oft bunt aus und hip, das Design ist ansprechend und wirkt harmlos. Bei Mixgetränken wird der Geschmack des bitteren Alkohols mit süßen Aromen einfach überdeckt. Oft merkt man erst gar nicht, dass man Alkohol trinkt, doch durch den hohen Zuckerhalt gehen Mixgetränke besonders schnell ins Blut. Die Kombination Alkohol und Zucker ist außerdem ein echter Dickmacher. Ist zusätzlich Koffein enthalten, besteht sogar Gefahr für den Kreislauf. Diese Nebenwirkungen passen einfach nicht zu einer gelungenen Party. 100 % Prozent Spaß und volle Power gibt es eben nur ohne Alkohol.

Alkoholproblem im Freundeskreis! Was tun, wenn Freunde zu viel trinken?

Jeder ist für sich selbst verantwortlich, da kann man nichts machen.

19.5 %

Das Beste ist, darüber zu sprechen. Freunde kümmern sich schließlich umeinander.

4.3 %

Ein Gespräch mit Fachleuten ist wichtig. Die kennen sich aus und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

76.2 %

Stimmen: 24644

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Ein schwieriges Thema, aber... 

...wer sich sorgt, sollte nicht einfach wegschauen. Besser ist es offen und ehrlich darauf zuzugehen und den Freund oder die Freundin anzusprechen. Gemeinsam geht eben alles viel leichter. Deshalb ist es wichtig zuzuhören und füreinander da zu sein. Helfen können Menschen, denen man vertraut. Das können Eltern, Geschwister und der Vertrauenslehrer an deiner Schule oder die Nummer gegen Kummer sein. Aber wie erkennt man, ob jemand im Freundeskreis zu viel trinkt? Hier erfährst du worauf du achten solltest und was du tun kannst. Schließlich wollen gute Freunde, dass es dem Anderen gut geht.

Macht Alkohol wirklich dumm?

Manchmal schon, denn zu viel Alkohol kann einen bleibenden Gehirnschaden zur Folge haben.

28.1 %

Auch intelligente Menschen trinken Alkohol, so schlimm kann es dann doch nicht sein.

8.3 %

Wer sich an nichts mehr erinnern kann, steht am nächsten Tag mit Sicherheit ziemlich dumm da!

63.6 %

Stimmen: 1308

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

„Dumm aus der Wäsche gucken... “

...das möchte eigentlich keiner. Trotzdem betäuben viele Menschen ihr Gehirn durch übermäßigen Alkoholkonsum. Sie selber glauben, dass alles in Ordnung ist. Tatsächlich fangen sie an zu lallen und ihre Auftritte auf der Tanzfläche sind mehr als peinlich. Alles halb so schlimm? Von wegen, Alkohol in geringen Mengen ist nur für Erwachsene unkritisch. Jugendliche setzen sich einem viel größeren Risiko aus weil sich Körper und Gehirn noch im Wachstum befinden. So etwas kann sogar einen Gehirnschaden zur Folge haben. Wer schlau ist und es bleiben will, trinkt deshalb keinen Alkohol.

Wo siehst du die größte Gefahr für Jugendliche?

Ständig nur online zu sein, ist heimtückisch weil man sich isoliert und die sozialen Kontakte vernachlässigt.

20.3 %

Alkohol ist besonders gefährlich weil er vor allem den Körper von Jugendlichen schädigt.

39.9 %

Süßigkeiten und Fastfood im Übermaß machen irgendwann krank.

39.8 %

Stimmen: 636

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Mit offenen Augen durchs Leben gehen. Den Verführungen des Alltags widerstehen. Immer und überall das richtige Maß finden. Mal ehrlich, das klingt viel einfacher als es in Wirklichkeit ist. Jugendlich zu sein, heißt doch auch mal Neues auszuprobieren. Wer ist schon den ganzen Tag vernünftig? Doch gerade der Körper von Jugendlichen ist besonders anfällig. Beispielsweise für Alkohol weil sich der Organismus und das Gehirn noch im Wachstum befinden.

Also, wie schätzt du die Gefahren und Verführungen ein, denen sich Jugendliche tagtäglich aussetzen? Schreib uns deine Meinung!

Braucht eine gute Party Alkohol?

Einige Leute glauben, dass sie dann lockerer und offener sind.

62.7 %

Nein, auf die richtige Musik kommt es an.

10.5 %

Ohne Alkohol lässt es sich genauso gut abgehen und Spaß haben!

26.7 %

Stimmen: 703

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Wissen was geht

Ausgelassene Stimmung, laute Musik und einfach alles um sich herum vergessen. Der Sommer lädt ein, zum Feiern unter blauem Himmel. „Willst du auch einen Schluck, ist doch nicht so schlimm!“ Solche Sprüche hat wohl jeder schon mal gehört. Aber wie ist es wirklich? Es ist Zeit, dein Wissen über Alkohol mal auf den Prüfstand zu stellen. Also teste dich! Übrigens: Von einer guten Party redet man noch lange. Natürlich nur, wenn man sich auch noch daran erinnern kann.

In den USA ist Alkoholkonsum an vielen öffentlichen Orten verboten. Was haltet ihr davon?

Quatsch. Ein Verbot erhöht nur den Reiz es heimlich zu tun.

24.5 %

Super, so gibt es viel weniger Betrunkene, die in der ?-ffentlichkeit stören oder sogar rumpöbeln.

23.4 %

Verbieten bringt nichts. Man sollte lieber aufklären, wie Alkohol wirkt und warum er aggressiv macht.

52.1 %

Stimmen: 380

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Alkohol kann wütend und aggressiv machen. Die Hemmschwelle für Ausraster wird mit Alkohol im Blut herabgesetzt. Der Einkaufsbummel in der Innenstadt kann durch Angetrunkene schnell zu einem echten Alptraum werden. Sollte Alkohol an öffentlichen Plätzen, wie zum Beispiel in der U-Bahn, deshalb auch bei uns verboten werden?

Schreib' uns deine Meinung oder erzähl' uns deine Erlebnisse rund um das Thema Alkohol in der Öffentlichkeit.

Findest du, für Fahrradfahrer sollte eine Null-Promille-Grenze gelten?

Ja. Alkohol hat überhaupt nichts im Straßenverkehr zu suchen.

16.6 %

Die Promillegrenze sollte für Autofahrer und Radfahrer gleich sein.

9 %

Ne, die jetzige Regelung ist in Ordnung.

74.4 %

Stimmen: 1743

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Alles andere als wach

Aktuell liegt die Promille-Grenze für Radfahrer höher als für Autofahrer. Politiker haben nun vorgeschlagen, diese Grenze runterzusetzen, weil die Zahl der Unfälle angestiegen ist. Das Thema wird im Moment viel in den Medien diskutiert. Die Gefahr sich selbst zu verletzen, ist groß, denn schon bei geringen Mengen von dem Zellgift Alkohol im Blut spürt man bereits erhebliche Auswirkungen auf den Körper und die Wahrnehmung – keine gute Voraussetzung, um mit wachen Augen und reaktionsschnell am Straßenverkehr teilzunehmen.

Haben Alkoholexzesse von Promis einen schlechten Einfluss auf Jugendliche?

Ja, weil sich viele an Promis orientieren.

31 %

Nö, das wirkt ja eher abschreckend.

29 %

Wenn die abstürzen, hat das ja nichts mit mir zu tun.

40 %

Stimmen: 835

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Der Morgen danach.
Von vielen Prominenten und ihren Alkoholexzessen liest man oft in den Medien. Dabei entstehen häufig Fotos, für die sich die Promis schon am nächsten Morgen schämen – meist entschuldigen sie sich öffentlich. Diese Exzesse passieren, weil Alkohol eine enthemmende Wirkung hat. Mehr dazu hier.

Sollte Werbung für Alkohol verboten werden?

Nein. Werbung hat eh wenig Einfluss auf das Kaufverhalten.

45.4 %

Ja. Denn Werbung beeinflusst die Menschen viel zu sehr.

48 %

Wenn Werbung, dann nur dort, wo nur über 16-Jährige sind.

6.6 %

Stimmen: 2116

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Werbung rund um die Uhr
Plakate, Anzeigen, TV-Spots, Banner im Internet, Werbung auf dem Handy – wir sind täglich unglaublich vielen Werbesprüchen und -bildern ausgesetzt. Die Werbung beeinflusst jeden, oft unbewusst. Deutsche Experten warnen davor, dass besonders die Werbung für Mixgetränke verschleiert, dass in den Getränken Alkohol enthalten ist. Denn in den Spots oder auf den Plakaten sieht man in der Regel junge Menschen beim Feiern und das Design der Flaschen ist cool. Dabei enthalten Mixgetränke einigen Alkohol, den man wegen des hohen Zuckergehalts nicht schmeckt. Mehr Infos hier.

Sollen Sportlerinnen oder Sportler sich gegen Alkoholmissbrauch einsetzen?

Ja. Wenn Sportlerinnen oder Sportler nichts trinken, hat das einen guten Einfluss.

4.8 %

Auf jeden Fall. Egal ob Sportler oder Sänger - jeder braucht gute Vorbilder.

5.2 %

Nein - so etwas kann und sollte jeder für sich selbst entscheiden.

90 %

Stimmen: 2820

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Alkoholfrei Sport genießen
Dass Alkohol und Sport nicht zusammenpassen, ist klar. Bei der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ engagiert sich auch die Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol in Sportvereinen. Ist dein Sportverein schon dabei? Mehr Infos gibt es übrigens hier.

Wie reagierst du, wenn dich jemand zum Trinken überreden will?

Ich lehne selbstbewusst ab und schlage eine Alternative vor.

63.6 %

Ich druckse herum und gehe schnell nach Hause.

14.1 %

Meine Freunde machen so etwas nicht.

22.3 %

Stimmen: 618

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Coole Reaktion?
„Nur einen Schluck“, „Ach komm, stell dich nicht so an“ – Blöde Sprüche wie diese kennt jeder. Immer wieder gibt es Freunde oder Bekannte, die einen zu Dingen drängen, auf die man eigentlich keine Lust hat. Wie reagierst du in solchen Situationen? Schreib uns deine besten Sprüche an mitreden[at]null-alkohol-voll-power.de

Findet ihr, Alkohol sollte im Straßenverkehr komplett verboten werden?

Ja. Denn es passieren zu viele Unfälle, an denen Alkoholkonsum schuld ist.

41.1 %

Nein. Die jetzige Regelung ist gut.

47.7 %

Die Grenze von 0,5 Promille für erfahrene Fahrer ist auf jeden Fall zu hoch.

11.2 %

Stimmen: 1202

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Kontrolle behalten
Egal ob mit dem Rad, dem Auto oder zu Fuß: Alkohol und Straßenverkehr passen nicht zusammen. Trotzdem liest man in Zeitungen immer wieder, dass Unfälle unter Alkoholeinfluss geschehen. Aber wer trinkt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Fußgänger, Fahrrad- und Autofahrer. Deshalb gibt es gesetzliche Regelungen: Wer zum Beispiel mit dem Rad alkoholisiert erwischt wird, kann seinen Führerschein unter Umständen mit 18 nicht problemlos erwerben. Und für Fahrer in der Probezeit gilt absolutes Alkoholverbot. Mehr über Alkohol im Straßenverkehr hier.

Habt ihr schon mal im Schulunterricht das Thema Alkohol besprochen?

Ja, aber mit erhobenem Zeigefinger... war nicht so toll!

24.8 %

Nein. Aber wäre mal eine gute Idee!

36.8 %

Ja, war echt spannend!

38.3 %

Stimmen: 266

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Check' dein Wissen zum Thema Alkohol

Alkohol trübt die Wahrnehmung, Alkohol stört die Nervenzellen und ein Mixgetränk hat ungefähr so viele Kalorien wie eine kleine Portion Pommes. Bei den ganzen Informationen rund um Alkohol kann man schon mal durcheinander kommen. Hier auf unserer Homepage findest du ganz viele Infos über Alkohol und darüber, was mit unseren Körpern passiert, wenn wir Alkohol trinken – und auch viele tolle Broschüren, die du kostenlos bestellen und herunterladen kannst, zum Beispiel unseren neuen Rätselfolder oder anderen Infomaterialien. Vielleicht ist der ja auch etwas für dein nächstes Referat zum Thema Alkohol?

Im Nürnberger Bahnhof ist es seit kurzem verboten, Alkohol zu trinken. Was haltet ihr davon?

Super! So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Betrunkene pöbeln oder aggressiv sind.

19 %

Eigentlich ist es egal, ob die Menschen vor oder im Bahnhof trinken.

9.9 %

Der falsche Weg: Besser erklären, warum Alkohol ungesund ist – nicht ihn verbieten.

71.1 %

Stimmen: 1051

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit

Nicht nur in den USA ist es vielerorts verboten, an öffentlichen Orten Alkohol zu trinken: Auch in Polen oder Russland darf man in der Öffentlichkeit keine alkoholischen Getränke zu sich nehmen. Grundlage für diese Gesetze ist oft, dass Alkohol die Hemmschwelle für Wut senkt und deshalb ganz oft ein Aggressionsfaktor ist.

Weißt du immer, ob und wie viel Alkohol in Lebensmitteln enthalten ist?

Klar, das weiß ich und wenn nicht, finde ich es schnell mit Hilfe der Aufdrucke heraus.

3.7 %

Manchmal bin ich schon unsicher, aber bei den meisten Sachen weiß ich Bescheid.

3.1 %

Nein. Oft kann ich nicht erkennen, ob zum Beispiel eine Praline Alkohol enthält.

93.2 %

Stimmen: 4256

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Versteckter Alkohol

Schwarzwälder Kirschtorte, Rumkugeln, Weinsauerkraut... In vielen Lebensmitteln ist Alkohol enthalten – erst ab 1,2 Volumenprozent muss dies auch auf der Verpackung stehen. Wusstest du das? Oder hast du schon mal Alkohol in Lebensmitteln entdeckt, in denen er nichts zu suchen hat? Oder in denen man ihn gar nicht erwartet? Erzähl uns, was Du erlebt hast, in einer E-Mail an mitreden[at]null-alkohol-voll-power.de.  

In den USA darf man erst ab 21 Jahren Alkohol konsumieren. Was haltet ihr davon?

Super! Je später Alkohol erlaubt ist desto besser.

26.2 %

Quatsch! Etwas Verbotenes ist doch für Jugendliche noch viel reizvoller.

28.2 %

Das ist egal. Wer unbedingt Alkohol trinken will, bekommt ihn wahrscheinlich sowieso.

45.6 %

Stimmen: 638

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Wissen, was gut tut

Ob man Alkohol trinkt oder nicht, ist in der Realität vielleicht nicht immer eine Frage des Gesetzes – aber immer eine der Verantwortung sich selbst gegenüber. Denn Alkohol ist und bleibt ein Körperzerstörer.

Stört es dich, wenn deine Mutter oder dein Vater Alkohol trinkt?

Gar nicht, die sind schließlich alt genug und können selbst entscheiden.

23.9 %

Nö, meine Eltern trinken sowieso nicht viel oder gar keinen Alkohol.

33.6 %

Ja, und manchmal mache ich mir auch Gedanken, ob sie vielleicht zu viel trinken.

42.5 %

Stimmen: 1201

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Alkoholkonsum bei Erwachsenen

Wenn Erwachsene ab und zu ein Glas Alkohol trinken, ist das gesundheitlich kein Problem. Wenn du das Gefühl hast, dass jemand zu viel trinkt, dann sprich ihn darauf an – mehr Tipps und Hilfe gibt es hier.

Seid ihr schon mal am Badesee von Angetrunkenen genervt worden?

Ja. Das kann wirklich nerven, wenn Alkohol den Badespaß verdirbt.

32.9 %

Ja. Aber ich ignoriere Angetrunkene sowieso und lass' mich nicht nerven.

31.9 %

Nein. Bei mir gehen die Leute zum See um zu baden – und nicht um zu trinken.

35.2 %

Stimmen: 486

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Cool bleiben im kühlen Nass!
Ein entspannter Tag am See mit Picknick, herrlich. Trotzdem ist man manchmal mit angetrunkenen und pöbelnden Menschen konfrontiert. Am besten, man ignoriert die Störenfriede und springt dafür noch eine Runde in den See. Warum manche Menschen nach Alkoholkonsum zu Aggressionen neigen, erfährst du hier.

Verführt Alkoholkonsum in Filmen Jugendliche zum Trinken?

Auf keinen Fall. Wer lässt sich schon von Fernsehbildern beeinflussen?

30.7 %

Ja. Wenn Filmfiguren trinken und dabei cool rüberkommen.

53.1 %

Ja. Deshalb sollte in Filmen auf Alkohol verzichtet werden.

16.2 %

Stimmen: 1368

 

Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ

Alkoholfrei chillen mit Superman

Ob Hannah Montana, Harry Potter oder Superman: Ein Kinobesuch oder ein Videoabend mit Freunden macht einfach Spaß. Dazu schmecken die alkoholfreien Cocktails aus der „GenießBar.